Kategorie: Spielberichte

Tabellenführer entführt Punkte vom Dörenberg

Der alte und neue Tabellenführer Pannesheide behält nach seinem 5:2 Auswärtssieg am Dörenberg die Tabellenführung.

Nach starkem Beginn, als David alleine vor dem Gästetorhüter nicht einnetzte, hielt die Abwehr der Blau-Weißen nur zehn Minuten, ehe die Kohlscheider nach einer Kopfballabwehr von Jens(!) durch einen Weitschuss in Führung gingen und nur vier Minuten später rutschte auch noch ein Eckball bis zum langen Pfosten durch, wo er ohne Mühe zum 2:0 eingenetzt wurde.

Damit war der Plan der kompakten Verteidigung und einzelnen Nadelstichen Makulatur, so dass Vichttal das Spiel mehr öffnete. Einen langen Abschlag nahm Marvin auf und erzielte den Anschlusstreffer. Durch einen individuellen Fehler des Heim-Torhüters stellten die Gäste den alten Tore-Abstand wieder her.

Trotz inzwischen ausgeglichenem Spiel nutzten die Blau-Weißen die wenigen Torchancen nicht und wechselten mit 1:3 die Seiten. Nach einem im Mittelfeld verlorenen Ball steckte Pannesheide den Ball durch die Abwehrreihe und stellte den Spielstand auf 1:4. Die gute Moral und der Kampfwille der Heimmannschaft wurde belohnt, als Marvin ein energisches Solo erfolgreich zum 2:4 abschloss. Fehlende Wechselmöglichkeit forderte ihren Tribut und kurz vor Schluss wurde der Vichttaler Torhüter noch von einem Weitschuss aus 30 Metern in die lange Ecke zum Endstand von 2:5 überwunden.

Eine Niederlage gegen einen guten und fairen Gegner, die aber durch mehrere individuelle Fehler begünstigt wurde und bei Nutzen der eigenen Stärken und Chancen deutlich kleiner ausgefallen wäre.

 

WEITSCHÜSSE ENTSCHEIDEN DERBY

Nach dem 2:0 Heimsieg gegen die SG Stolberg belegen die Vichttaler mit  einem ausgeglichenen Punktekonto nach vier Spieltagen Platz 5.

Deutlich besser eingestellt als bei der letzten hohen Niederlage beim Besuch in Mausbach, präsentierten sich die Gäste aus den Gressenich-Werther Stadtteilen, so dass die Blau-Weißen mehr als eine halbe Stunde anliefen, ehe der erste erfolgreiche Abschluss gelang. Zu viele hohe Bälle auf der Asche ermöglichten selten ein kontrolliertes Passspiel und brachten die Passempfänger immer wieder in Schwierigkeiten bei der Ballkontrolle.

Marvin nahm schließlich einen abgewehrten Ball der SG-Verteidigung auf und schloss aus halbrechter Position und gut 25 Metern hoch unter die Querlatte ab. Der sonst wenig beschäftigte Gästekeeper war hier machtlos. 

Chris hatte gut zugeschaut und gab mit seinem ersten Treffer im unbezahlten Fußball nach einer abgewehrten Ecke dem Ball von halblinks und ähnlicher Entfernung eine erfolgreiche Flugkurve ins lange Eck zum 2:0 Pausenstand.

Offensiver ausgerichtet fingen die Gäste zu Beginn der zweiten Hälfte häufig die Vichttaler Angriffe im Mittelfeld ab, ohne ihrerseits aber zu großen Chancen zu kommen. Die zurückgewonnene Feldüberlegenheit hätten die Blau-Weißen gegen Spielende zur Verbesserung ihrer negativen Tordifferenz nutzen können, hätten die Spieler um Kapitän David, der diesmal defensiver agieren musste als gewohnt, nur einige der klaren Konterchancen konzentrierter genutzt.

Jürgen Scherello 

 

Suboptimales Gastspiel in Aachen

Der Aschenplatz kann nicht als Grund angeführt werden, ein so gering strukturiertes und planloses Gastspiel abzuliefern. “Hoch und weit” statt “durchdacht und genau” und “auf gut Glück nach vorne nach einer Balleroberung”, so versuchte die SG gegen eine ebenfalls sehr unstrukturierte Heimmannschaft zum Erfolg zu kommen.
In der ersten Hälfte belagerten die Blau-Weißen zwar so den Gastgeber, ließen selten gefährliche Heimangriffe zu, aber vergaben auch mangels eigener, zwingender Angriffe leichtfertig die wenigen sich ergebenden Zufallsmöglichkeiten, als durchhoppelnde Bälle aus kürzester Entfernung nicht verwertet werden konnten.
Das rächte sich in der zweiten Spielhälfte, als ein schon abgewehrter Ball durch mehrere Abwehrspieler zum Strafraum nochmal durchgesteckt und zur 1:0 Führung unter untätigem Zuschauen von vier Defensiven vollendet wurde.
Auch der Treffer zum 2:0 fiel nur durch einen Nachschuss eines aus der Mauer abprallenden Freistoßes. 
Beim Hoffnung machenden Anschlusstreffer zum letztlichen Endstand von 1:2 traten nach einem langen Ball aus der Abwehr sowohl Stürmer als auch der entgegen eilende Torhüter über den Ball, David hatte keine Mühe, in das verwaiste Tor zu treffen. Mit mehreren, teils gefangenen Abschlussversuchen hielt der DITIB-Keeper in der Schlussphase trotz energischen Drängens der Gäste und Aufgabe jeglicher Ordnung die drei Punkte in Aachen fest. 
Erfreulichster Aspekt des enttäuschenden Spiels waren die ersten Spielminuten für Julian nach fast einjähriger Verletzungspause.

 

Verdienter Heimsieg gegen BTV II

Im ersten Heimspiel nach der neuen Gruppeneinteilung besiegt die SG Vichttal/Mausbach den BTB mit 3:1.
Auf der Seenplatte in Mausbach brachte die SG den ersten Sieg in der Kreisklasse erst in der zweiten Halbzeit unter Dach und Fach.
Trotz Dominanz in der ersten Hälfte brachte nur Falk das Leder im Gehäuse der Gäste unter (14.), die zahlreichen weiteren Versuche, aus dem überlegenen Spiel Vorteile zu ziehen, blieben ohne Erfolg und ein Alleingang eines Gästestürmers gegen drei Abwehrspieler endete mit dem überraschenden Ausgleich vor der Pause.
“Konzentrierter Abschließen” und “weiter kompakt stehen” wurden nach dem Wechsel beherzigt und Marvin mit einem Weitschuss (68.) sowie Caner aus dem Gewühl nach einer Ecke (70.) erhöhten zum berechtigten Endstand von 3:1 und gleichen das aktuelle Punktekonto aus. Ein deutlicherer Sieg wurde durch ungenaue Pässe und Anspiele im falschen Moment vergeben.

 

Deutliche Auftaktniederlage gegen Raspo Brand

Trotz Flutlicht in Brand sieht die SG Vichttal/Mausbach im ersten Spiel der neuen Gruppeneinteilung beim deutlichen 8:1 (3:0) kein Land.
Zum Saisonauftakt eine der stärkeren Mannschaften zum Gegner zu haben, überforderte die Blau-Weißen und somit gelang es nur in der Anfangsphase, die Brander einigermaßen vom eigenen Tor fernzuhalten.
Mit körperlicher Überlegenheit, sicheren Passfolgen, gefährlichen Stürmern und enormem Angriffsdruck rollte Angriff auf Angriff auf das vom hervorragend aufgelegten Miguel gehütete Tor. Mehrere fast sensationelle Reflexe verhinderten vor allem zum Spielende hin ein deutlich zweistelliges Ergebnis, dennoch war schon nach der 3:0 Führung der Hausherren zur Halbzeit abzusehen, wer heute als Sieger vom Platz gehen würde.
Nachlassende Kräfte, störende Wehwehchen und sinkende Motivation taten ein übriges, und erleichterten in Hälfte zwei den Gastgebern das Toreschiessen, dem sich nur einige wenige wie Miguel, energischer entgegenstemmten, denn auch alle spielerischen Versuche, sich aus der Umklammerung zu lösen, wurden umgehend von den Hausherren unterbunden.
Trotz großer Überlegenheit erzielte Brand so nur(!) fünf Treffer im zweiten Abschnitt. Die unablässig mit Abwehr beschäftigten Blau-Weißen kamen nur ganz selten zu geordneten Entlastungsangriffen; lediglich einmal entwischte Marvin bei einem langen Befreiungsschlag der 3-er Kette und umkurvte auch noch den Torhüter zum Ehrentreffer.
Einig ist sich die Mannschaft -selbst nach dieser Klatsche- die kommenden Spiele anders als mit einer Niederlagenserie wie letzte Saison zu gestalten und will den ersten Heimsieg schon im nächsten Heimspiel gegen BTBII anstreben.

 

DEUTLICHER DERBYSIEG GEGEN SG STOLBERG

Im Heimspiel in Mausbach schlägt die SG Mausbach/Vichttal den bisher ungeschlagenen Tabellführer SG Stolberg mit 7:1.

Tabellenführer, Lokalderby, neuer Verein zweier ehemaliger Mannschaftskollegen, beide Teams bisher ungeschlagen in der Quali-Runde: weiterer Argumente bedurfte es kaum, um im Gipfeltreffen von den Blau-Weißen starke und konzentrierte Spielleistung zu fordern.

Mit entsprechender taktischer Einstellung begann die Vichttaler SG und setzte die Abwehr der Nachbarn von Beginn unter Druck.

Den Torreigen eröffnete Florian mit einem 25M-Weitschuß, den der Torhüter über die Hände ins Netz rutschen ließ. Bis zur Pause schossen David und Kapitän Marvin (nur) einen verdienten 3:0 Vorsprung heraus, da eine Vielzahl weiterer Chancen nicht genutzt wurde, während die Gäste über einige unkoordinierte Angriffe nicht hinauskamen und dabei immer wieder am geordneten Abwehrverbund der SG Mausbach/Vichttal scheiterten.

Auch die Taktik der Nachbarn nach der Pause, mit drei Spitzen und langen Bällen die Blau-Weißen zu knacken, ging dank konzentrierter Leistung der Innenverteidigung mit Chris, Genti und Johannes nicht auf. Nachlassende Motivation und erlahmende Gegenwehr der Gäste nutzten Caner (2), Kerem und Philipp als Überraschungstorjäger zu weiteren Treffern für das Heimteam. Eine Nachlässigkeit in der aufgerückten Abwehr nutzten die insgesamt enttäuschenden Gäste zum einzigen Gegentreffer, so dass am Ende die SG mit einer deutlichen 7:1 Niederlage den Heimweg antrat. 

In der Staffel-Runde nach 5 Spielen 3 Siege, keine Niederlage und ein Torverhältnis von +13: Wer hätte dies vorher von dieser früher oft arg gebeutelten Mannschaft erwartet? Heute präsentiert sich ein Team mit Rüstzeug, Disziplin, Torhunger und mannschaftlicher Geschlossenheit auf dem Platz und beweist die gute Jugendarbeit in Mausbach und Vichttal.   

Nur wegen leichtfertig verschenkter Punkte bei einem nicht notwendigen Remis in Oidtweiler muss die eigentlich verdiente Tabellenführung vermutlich der gerade deutlich geschlagenen SG Stolberg überlassen werden.

 

NIEDERLAGE NACH POKALFIGHT

Sonderliga gegen die B3 der SG Mausbach/Vichttal, die mit einem Ersatztorhüter und zwei Aushilfen aus der C-Jugend antritt, wer hätte gedacht, dass  diese gemischte Mannschaft  mit einer äußerst disziplinierten und starken kämpferischen Leistung bis zur 60. Minute dem hohen Favoriten ein 0:0 abtrotzt.

Alles geben, nie die Ordnung verlieren, ungefährliche Räume bespielen lassen, Nadelstiche setzen und den zwei Klassen höheren Gegner lange ärgern war die Marschroute, die die Jungs eindrucksvoll konsequent umsetzten. Gegen die massierte Deckung hatte Germania Dürwiß lange kein wirksames Gegenmittel, weil Kerem und Kayos im Verbund mit der gesamten Verteidigung eine Mauer vor dem eigenen Kasten aufgebaut hatten und Ersatztorhüter Caner nur durch erfolglose Weitschüsse bezwungen werden sollte.

Mit einem 0:0 zur Pause war der Plan bis dato aufgegangen und dieses Selbstbewußtsein hielt auch in der zweiten Spielhälfte trotz großem Spielanteil der Gäste an. 

Die übermäßig bejubelte Führung kam auch nur durch ein Wegrutschen eines Abwehrspielers zustande und kurzfristig sinkende Köpfe der Blau-Weißen zogen zwei weitere Treffer der Dürwisser nach sich.

Belohnung für die trotz der Niederlage richtungsweisende Begegnung war der Strafstoßtreffer durch Justin, nachdem David in der letzten Spielminute nochmals einen Konter setzte und der Schiedsrichter nach Foul auf den Punkt zeigte.   

 

VERSCHENKTE PUNKTE

Mit einem 1:1 Unentschieden kehren sie Blau-Weißen vom Auswärtsspiel bei Concordia Oidtweiler zum Dörenberg zurück.

Auf dem ungewohnt kleinen Aschenplatz kam die SG Mausbach/Vichttal zu keiner Zeit so richtig ins Rollen, weil viele technische Fehler, Abspielfehler, nicht zu Ende verwertete Tormöglichkeiten und fehlendes Ineinandergreifen der Mannschaftsteile das Spiel prägten.

Dennoch gelang David die verdiente Führung nach einer Ecke aus kurzer Entfernung (20.) zur Pausenführung.

Statt Sicherheit zu gewinnen, nahm die Fehlerquote in diesem zerfahrenen Spiel in Hälfte zwei noch zu und nach weiteren ausgelassenen Torchancen fiel aus dem Nichts mit einer Bogenlampe vom Strafraumeck der Ausgleichstreffer (70.).

Auch dann hektische und egoistische Versuche, den Spielstand noch positiv zu gestalten, scheiterten an oben genannten Unzulänglichkeiten.

Mit einem Zähler im Gepäck, aber vor allem zwei unnötig zurück gelassenen Punkten werden sich die Bläu-Weißen noch länger an dieses Auswärtsspiel erinnern. 

 

SG Mausbach/Vichttal – Rhenania Würselen

Nach einem sehr intensiven Spiel trennen sich Vichttal und Rhenania Würselen zum Saisonauftakt mit 4:4.

Die saisonübergreifende Serie von jetzt vier Spielen ohne Niederlage hielt auch zum Saisonauftakt gegen die mit einer Ausnahme 2001er-Gästemannschaft der Rhenanen aus Würselen.

Mit Neuzugang Kerem im zentralen Mittelfeld aus der gebildeten Spielgemeinschaft mit Grün-Weiß Mausbach versuchten die Blau-Weißen auf ungewohntem, nassem Rasen sich spielerisch und kombinierend gegen die körperlich starken Würselner durchzusetzen und gingen nach schönem Steckpass von Marvin auf David auch früh in Führung (8.).Durch unnötige Ballverlusten und ein Kopfballtor nach Ecke drehten die Gäste das Spiel zu einer 3:1 Halbzeitführung.

Wer da dachte, die Partie ist schon durch, hatte den Kampfgeist und das Selbstbewusstsein der Vichttaler unterschätzt.

Mit neuer Einstellung und kleiner Umstellung in taktischen Bereich fing Vichttal die langen Abschläge ein ums andere Mal ab und kam durch Marvin Hagelsteins Elfertor auf 2:3 heran. Nach Ausrutscher auf dem nassen Gras war die Abwehr plötzlich offen und Würselens Torjäger hatte keine Mühe, nur zwei Minuten später wieder auf 2:4 zu erhöhen.

JETZT ERST RECHT, dachte sich Kayos und vollendete die Flanke nach Florians Linienlauf bis zur Grundlinie artistisch volley zum Anschlusstreffer, der weitere Kräfte freisetzte und nur fünf Minuten später zum Ausgleich durch Marvin Hagelstein (67.) führte.

Die folgende Feldüberlegenheit hätte vermutlich noch zum Siegtreffer gereicht, wenn nicht das Spiel aufgrund der Trainerabsprache etwas eher abgepfiffen worden wäre.

Aber gegen diesen Gegner müssen die Anderen in der Klasse erst mal einen Punkt holen……..